FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

MIT UNSEREN PROGNOSEN

EINEN SCHRITT VORAUS SEIN.
 

 

Mit unseren Projektpartnern aus Forschung und Industrie untersuchen wir Themen rund um die Energieversorgung von morgen. Wir möchten Ihnen Einblicke in unsere Projekte geben und Ihnen zeigen, welche Themen wir für eine intelligentere Stromversorgung in Angriff nehmen.

Effizientere Nutzung und Auslegung von Energiespeicherlösungen – Projektpartner RRC


Um eine optimale Nutzung der zur Verfügung stehenden Energie mit Hilfe von Energiemanagementsystemen zu erzielen, bedarf es effizienter Energiespeichersysteme. Doch zunächst wollen wir die Frage klären, was ein Energiemanagementsystem ist und was dieses macht:

Ein EMS sorgt dafür, dass verschiedene elektrische Komponenten intelligent zusammenarbeiten, indem ein ausgeklügeltes System den Stromfluss zwischen den Teilnehmern regelt. Hat man zum Beispiel ein Haus mit einer PV-Anlage, einem Elektroauto und einem Energiespeicher, können durch das EMS

  1. die Einspeisung in das Stromnetz,

  2. der Eigenverbrauch für die elektrischen Verbraucher im Haushalt,

  3. das Laden der E-Auto-Batterie,

  4. das Laden und Entladen des Batteriespeichers sowie

  5. der teure Netzbezug
     

gesteuert werden. Dabei berücksichtigt das EMS beispielsweise, dass die Batterie des E-Autos dann geladen sein muss, wenn das Auto benötigt wird. Ebenso kann das EMS dafür sorgen, dass der Energiespeicher zur Mittagszeit noch ausreichend Kapazität zum Speichern des erzeugten PV-Stromes hat, bevor eine Abregelung der Solaranlage vorgenommen werden müsste. Es gibt noch unzählige weitere Szenarien bei denen ein EMS hilfreich sein kann. Sei es in privaten Haushalten oder auch im industriellen Bereich.
 

Mit unserem Projektpartner RRC, dem weltweit führenden Unternehmen für Kleinstromversorgung und Akkuladetechnologien, nehmen wir uns dieser komplexen Thematik und damit einhergehender Fragestellungen an:

RUFEN SIE UNS IHRE ZIELE EINFACH ZU. WIR KÜMMERN UNS DARUM!

Gemeinsam arbeiten wir an verschiedenen Projekten zusammen:


Alterung von Batteriespeichersystemen


Zu hohe Lade- und Entladeströme wirken sich negativ auf die Lebensdauer von Batterien aus. Daher empfiehlt es sich nicht, den Solarstrom ungeregelt in die Batterie einzuspeisen und diesen sofort bei Bedarf wieder zu entnehmen.  Mit unserer präzisen Solarstromprognose und dem Know-How von RRC, entwickeln wir ein Simulationsmodell, welches optimale Lade- und Entladestrategien für Batteriespeicherlösungen errechnet. Das Ziel: Verlängerung der Batterielebensdauer bei gleichzeitig optimalem Nutzungseffekt für den Kunden.

Dimensionierung des Batteriespeichersystems


Durch den Einsatz von Solarstromprognosen können Batteriespeicher besser dimensioniert werden. Dabei wird analysiert, welche Kapazität der Batteriespeicher haben muss, um einen optimalen Mix zwischen Eigenverbrauch des PV-Stromes, Einspeisung in das Stromnetz und geringem Netzbezug zu erreichen. Zu groß dimensionierte Batteriespeicher sind nicht rentabel. Durch solche könnte zwar ein höherer Eigenverbrauch sichergestellt werden, jedoch wird die maximale Kapazität der Batterie meist nur für kurze Zeitspannen benötigt.

Intelligente Steuerung verschiebbarer Lasten


Der Betrieb manch elektrischer Verbraucher, wie Spülmaschine, Waschmaschine und Trockner, kann zeitlich verzögert werden. Wir untersuchen den positiven Effekt auf den Eigenstromverbrauch, wenn verschiebbare Lasten nach Empfehlungen des EMS eingeschaltet werden. Das EMS ermittelt dabei auf Basis der Solarstromprognose in Kombination mit dem Batteriemanagement den günstigsten Zeitraum für den Betrieb.

Das ist aber längst nicht alles. Wir werden uns zukünftig auch mit dem Thema Verbrauchsprognosen beschäftigen. Kennt man neben dem prognostizierten Solarstrom zusätzlich den anstehenden Verbrauch, lässt sich ein Batteriemanagement weiter optimieren. Dadurch können die Kosten durch teuren Netzbezug eingespart und die Dimensionierung des Batteriespeichersystems weiter verbessert werden.
Für die oben genannten Analysen und Simulationen kommen unsere Smart Home und Smart Industry Solarstromprognosen zum Einsatz. Diese eignen sich aufgrund ihrer sehr hohen Prognosegüten optimal für EMS-Thematiken. Genau zu wissen, wie viel Solarstrom wann zur Verfügung steht ist nämlich essentiell für die Logik eines EMS. Nur damit können fundierte Entscheidungen für die Regelung des Energieflusses im Einklang mit den Bedürfnissen des Nutzers getroffen werden
.

Sie sind auf der Suche nach einer präzisen Solarstromprognose für Ihr Forschungs- oder Entwicklungsprojekt?


Sprechen Sie uns an! In vielen Fällen können wir Ihnen unsere Prognosedienstleistung kostenlos zur Verfügung stellen.

PEER-TO-PEER ENERGIEHANDEL AUF BASIS VON BLOCKCHAINS - pebbles


TeSolva liefert für das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmenprogramm Smart Service Welt II geförderte Projekt pebbles (Peer-to-Peer-Energiehandel auf Basis von Blockchains) Solarstromprognosen, welche für die Untersuchungen des Projektes hinsichtlich Konzeptionierung und Entwicklung einer integrativen Lösung in Form eines plattformgestützten Kooperationsmodells zwischen Technologielieferanten, Plattformbetreiber und -teilnehmer sowie Verteilnetzbetreiber eingesetzt werden. Das Projekt hat eine Dauer von 3 Jahren und startete im März 2018. Beteiligte Projektpartner sind die Allgäuer Überlandwerk GmbH (AÜW), AllgäuNetz GmbH & Co.KG, Siemens AG, Hochschule Kempten (HKE) und das Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT). Bereits für die Vorgängerprojekte IRENE (www.projekt-irene.de) und IREN2 (www.iren2.de) lieferte TeSolva präzise Solarstromprognosen.


Hier erfahren Sie mehr über das Projekt: www.pebbles-projekt.de

TeSolva_Logo_Datenanalyse.png

©2019 by TeSolva Individualsoftware Falk & Hattemer GbR